Daten- und Informationssicherheit im schulischen Kontext

Lehrkräfte haben in ihrer täglichen Arbeit vielfältige Anknüpfungspunkte bei der Nutzung von Informationstechnologien, seien es die Verwaltung von Noten oder Arbeitsergebnisse, sei es die Kommunikation mit Eltern. Die Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit von gespeicherten Daten muss dabei sichergestellt sein.

Informationssicherheit, Datensicherheit und Datenschutz

Informationssicherheit

Informationssicherheit dient dem Schutz vor Gefahren bzw. Bedrohungen, der Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden und der Minimierung von Risiken beim Einsatz von informationsverarbeitenden Systemen.

Maßgebliche Elemente zur Herstellung von Informationssicherheit sind Maßnahmen zur Gewährleistung von Datensicherheit und Datenschutz, die wiederum auf die Ausfallsicherheit der eingesetzten informationsverarbeitenden System aufsetzt.

Datensicherheit und Datenschutz

Datensicherheit ist ein häufig mit dem Datenschutz verknüpfter Begriff, der von diesem zu unterscheiden ist: Datensicherheit hat das technische Ziel, Daten jeglicher Art in ausreichendem Maße gegen Verlust, Manipulationen und andere Bedrohungen zu sichern. Hinreichende Datensicherheit ist eine Voraussetzung für einen effektiven Datenschutz. Beim Datenschutz geht es nicht um den Schutz von allgemeinen Daten vor Schäden, sondern um den Schutz personenbezogener Daten vor Missbrauch.

Broschüre "Informationssicherheit an sächsischen Schulen"

Herausgeber:
Landesamt für Schule und Bildung (2020)

Themen:
Passwortsicherheit
Datenträger / Daten verschlüsseln
Daten regelmäßig sichern
Sichere E-Mail-Kommunikation
Virenscanner / Firewalls
Social Engineering

Herunterladen
»Informationssicherheit an sächsischen Schulen« (*.pdf, 1,25 MB)

Anleitungen und weiterführende Hinweise

Fundstellen im Netz